Dyskalkulie

Häufig wird Dyskalkulie aus Unkenntnis überhaupt nicht erkannt,
wenn doch, typischerweise in der 3. oder 4. Klasse.

Dyskalkulie ist der wissenschaftliche Begriff für die Rechenschwäche bzw. Rechenstörung.

Von Dyskalkulie spricht man, wenn anhaltende Schwierigkeiten im Erfassen rechnerischer Sachverhalte, im Umgang mit Zahlen und in der Bewältigung von Rechentechniken vorliegen, die nicht allein durch eine allgemeine Intelligenzminderung oder eine unangemessene Beschulung erklärbar sind. Die Schwierigkeiten betreffen vor allem die grundlegenden Rechenfertigkeiten (Addition, Subtraktion, Multiplikation, Division) und weniger die abstrakteren mathematischen Fertigkeiten, die etwa für Algebra, Trigonometrie und Geometrie benötigt werden. aus Wikipedia

Zur Behandlung der Dsykalkulie stehen uns mehrer Möglichkeiten zur Verfügung. Alle Möglichkeit können einen Beratungsgespräch erläutert und besprochen werden.  Zögern Sie nicht, kontaktieren Sie uns.